T-Mobile mobiles Internet Einstellungen

Smartphones werden heutzutage immer öfters zum Surfen genutzt, denn die Geräte weißen nicht nur genug Leistung, sondern vor allem ein großes Display auf. Dieses ist natürlich optimal fürs Internet geeignet, da sich darauf viel ablesen lässt. Bevor allerdings überhaupt in die virtuelle Welt eingestiegen werden kann, wir neben einem Smartphone, auch ein Tarif benötigt. Davon gibt es zum Glück mehr als genug am Markt, sodass für jeden der richtige mit dabei ist. Nachdem man sich für ein Angebot entschieden hat, wird einem nicht nur der Vertrag zugeschickt, sondern es ist auch immer eine SIM-Karte enthalten.

Dies ist auch logischerweise beim österreichischen Mobilfunkanbieter T-Mobile der Fall, wo es zum Teil sehr günstige Surf-Tarife fürs Smartphone gibt. Wenn alles angekommen ist, muss zunächst die SIM-Karte ins Gerät eingesetzt werden. Anschließend kann allerdings noch nicht gesurft werden, denn es fehlen noch die sogenannten APN-Einstellungen. Diese gibt man einfach im Menüpunkt „Einstellungen“ ein und lauten dabei folgendermaßen:

Internetzugang:

  • Name: Tmobile
  • APN: gprsinternet
  • Proxy:
  • Port:
  • Nutzername:
  • Passwort:
  • Server:
  • MMSC:
  • MMS-Proxy:
  • MMS-Port:
  • MCC: 232
  • MNC: 3
  • APN-Typ:

Ohne diese Einstellungen würde sich übrigens auch nach langer Wartezeit keine Verbindung zum Internet aufbauen, sodass dieser Schritt auf keinen Fall übersprungen werden sollte. Genauer gesagt geben die APN-Einstellungen die Informationen fürs Smartphone vor, mit wem es sich überhaupt verbinden soll. Es kann vom Prinzip her mit einem Navigationssystem verglichen werden, denn auch hier muss der Nutzer zunächst den Zielort eingeben, damit das Navi weiß, was es überhaupt machen soll.

Schreibe einen Kommentar